Julius Mosen


Julius Mosen

Julius Mosen (1803-1867), German poet and author, was born at Marieney in the Saxon Vogtland on July 8, 1803. He studied law at Jena, and, after two years in Italy, at Leipzig.

In 1834 he settled in Dresden as an advocate. He had meanwhile shown great literary promise by his "Lied vom Ritter Wahn" (1831). This was followed by the more philosophical "Ahasvar" (1838), and by a volume of poems, "Gedichte" (1836, 2nd ed., 1843), among which "Andreas Hofer" and "Die letzten Zehn vom vierten Regiment" became popular. He wrote the historical plays "Heinrich der Fünfte" (Leipzig, 1836), "Cola Rienzi, Die Bräute von Florenz, Wendelin und Helene" and "Kaiser Otto III" (the four last being published in his "Theater" 1842), and a politico-historical novel, "Der Kongress von Verona" (1842), which was followed by a charming collection of short stories ("Bilder im Moose", 1846).

In 1844 Mosen accepted the appointment of dramaturge at the Court Theatre in Oldenburg, but he was soon afterwards stricken with paralysis, and after remaining an invalid for many years, died at Oldenburg on October 10 1867. Of his later works may be mentioned "Die Dresdner Gemäldegallerie" (1844), and the tragedies "Herzog Bernhard" (1855) and "Der Sohn des Fürsten" (1858).

A collection of his works, "Sämtliche Werke", appeared in 8 vols. (1863; new ed, by his son, with a biography; 6 vols., 1880).


Wikimedia Foundation. 2010.

Look at other dictionaries:

  • Julius Mosen — Julius Mosen, eigentlich Julius Moses (* 8. Juli 1803 in Marieney/Vogtland; † 10. Oktober 1867 in Oldenburg) war ein deutscher Dichter und Schriftsteller, der heute vor allem als Dichter des Andreas Hofer Liedes bekannt ist. Inhalts …   Deutsch Wikipedia

  • Mosen — Der Name Mosen bezeichnet: die Gemeinde Mosen im Kanton Luzern, Schweiz; siehe Mosen LU das Dorf Mosen in Ostthüringen, Deutschland, seit 1995 Ortsteil von Wünschendorf/Elster den deutschen Dichter und Schriftsteller Julius Mosen (1803–1867)… …   Deutsch Wikipedia

  • Mosen — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Mosen désigne : Mosen, un village de Suisse. Mosen, un village de Thuringe Julius Mosen, un poète allemand Catégorie : Homonymie …   Wikipédia en Français

  • Mosen — Mosen, Julius, Dichter, geb. 8. Juli 1803 zu Marieney im sächs. Vogtland, gest. 10. Okt. 1867 in Oldenburg, besuchte das Gymnasium in Plauen, studierte seit 1822 in Jena die Rechte, reiste während seiner Studienzeit nach Italien und arbeitete… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mosen — Mosen, 1) Wilhelm von M., s.u. Prinzenraub. 2) Julius, geb. 8. Juli 1803 zu Marieney im Sächsischen Voigtlande; studirte seit 1822 in Jena Jurisprudenz, reiste 1824 nach Italien, kehrte 1826 zurück; wurde 1831 Actuar in Kohren, lebte seit 1834… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mosen — Mosen, Julius, Dichter, geb. 8. Juli 1803 zu Marieney im Vogtlande, seit 1844 Dramaturg zu Oldenburg, gest. das. 10. Okt. 1867; schrieb Epen (»Ahasver«, 1838), volkstümliche Gedichte (neue Ausg. 1898), den Roman »Der Kongreß von Verona« (1842),… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mosen — Mosen, Julius, geb. 1803 zu Marieney im sächs. Voigtlande, Advokat, seit 1844 Dramaturg und Hofrath zu Oldenburg, ein begabter Dichter: Lyriker, Epiker, Dramatiker und Novellist …   Herders Conversations-Lexikon

  • Mosen — Mosen,   Julius, ursprünglich J. Moses, Schriftsteller, * Marieney (bei Oelsnitz) 8. 7. 1803, ✝ Oldenburg (Oldenburg) 10. 10. 1867; Jurist, u. a. 1834 44 Anwalt in Dresden, wo er zum Kreis um G. Semper und E. Rietzschel gehörte; dann Dramaturg am …   Universal-Lexikon

  • Knebelsberger — Leopold Knebelsberger Leopold Knebelsberger (* 15. September 1814 in Klosterneuburg; † 30. Oktober 1869 in Riga) war ein österreichischer Musiker und Komponist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Leopold Knebelsberger — (* 15. September 1814 in Klosterneuburg; † 30. Oktober 1869 in Riga) war ein österreichischer Musiker und Komponist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.