Deutsche Forschungsgemeinschaft


Deutsche Forschungsgemeinschaft
Deutsche Forschungsgemeinschaft

Logo
Abbreviation DFG
Predecessor NG
Formation 1951
Purpose/focus Science funding in Germany
Location Kennedyallee 40, 53175 Bonn, Germany
Region served Germany
Official languages German
President Dr Matthias Kleiner
Main organ General Assembly
Website DFG

The Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG; English: German Research Foundation) is an important German research funding organization and the largest such organization in Europe.

Contents

Function

The DFG supports research in science, engineering, and the humanities through a large variety of grant programmes, prizes and by funding infrastructure. The self-governed organization is based in Bonn and financed by the German states and the federal government. Only Germany's leading research universities are members of the DFG.

Site of DFG in Bonn, Germany

Background

In 1937, the Notgemeinschaft der Wissenschaft (NG) was renamed the Deutsche Gemeinschaft zur Erhaltung und Förderung der Forschung ("German Association for the Support and Advancement of Scientific Research"), for short known as the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). By the end of World War II in Germany, in 1945, the DFG was no longer active. In 1949, after formation of the Federal Republic, it was re-founded as the NG and again from 1951 as the DFG.[1] [2]

Structure

The DFG is a member of the International Council for Science and has numerous counterparts around the globe such as the National Natural Science Foundation of China, the National Science Foundation (USA) and the Royal Academy (UK).

The DFG has several representative offices in Asia, North America and Europe and also maintains the Sino-German Center for Research Promotion, which was jointly founded by the DFG and the National Natural Science Foundation of China.

See also

  • Greenpilot
  • Virtual Library of Musicology

Notes

  1. ^ Hentschel, 1996, Appendix A
  2. ^ Heilbron, 2000, pp. 90-92.

Bibliography

  • Heilbron, J. L. The Dilemmas of an Upright Man: Max Planck and the Fortunes of German Science (Harvard, 2000) ISBN 0-674-00439-6
  • Hentschel, Klaus, editor and Ann M. Hentschel, editorial assistant and Translator Physics and National Socialism: An Anthology of Primary Sources (Birkhäuser, 1996)

External links

Video clips


Wikimedia Foundation. 2010.

Look at other dictionaries:

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft — Typ Eingetragener Verein Gründung 2. August 1951 …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft — Saltar a navegación, búsqueda Sede de la Deutsche Forschungsgemeinschaft en Bonn. La Deutsche Forschungsgemeinschaft (abreviada DFG, Fundación Alemana de Investigación en castellano) es una importante organización alemana de patrocinio de… …   Wikipedia Español

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V. — Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V.,   Abkürzung DFG, gemeinnützige zentrale Einrichtung zur Förderung der Forschung in Deutschland, gegründet 1951 durch Zusammenschluss des Deutschen Forschungsrates (gegründet 1949) und der Notgemeinschaft der …   Universal-Lexikon

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft — Siège de la Deutsche Forschungsgemeinschaft à Bonn. La Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) est une institution qui a pour mission de promouvoir la recherche scientifique en Allemagne. Elle soutient tous les domaines de recherche scientifique et …   Wikipédia en Français

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V. (DFG) — Selbstverwaltungsorganisation der deutschen Wissenschaft. Aufgaben: Finanzielle Förderung in allen Forschungsbereichen, Förderung der Zusammenarbeit unter den Forschern, Beratung der Parlamente und Regierungen in wissenschaftlichen Fragen, Pflege …   Lexikon der Economics

  • Deutsche Akademie der Technikwissenschaften — acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften Zweck: Nationale Akademie der Technikwissenschaften Vorsitz: Joachim Milberg (Präsident) Gründungsdatum: 15. Februar 2002 Mitgliederzahl: ca 260 Sitz: München Website …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Zentralbibliothek der Landbauwissenschaft — Die Deutsche Zentralbibliothek der Landbauwissenschaften (ZBL) wurde 1847 als Bibliothek der Königlich Landwirtschaftlichen Lehranstalt in Bonn Poppelsdorf gegründet und wurde 1934 bei der Eingliederung der inzwischen Landwirtschaftlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Zentralbibliothek für Landbauwissenschaft — Die Deutsche Zentralbibliothek der Landbauwissenschaften (ZBL) wurde 1847 als Bibliothek der Königlich Landwirtschaftlichen Lehranstalt in Bonn Poppelsdorf gegründet und wurde 1934 bei der Eingliederung der inzwischen Landwirtschaftlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Gesellschaft für chemisches Apparatewesen — DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e. V. Logo der Gesellschaft Zweck: Wissenschaftlich technische Gesellschaft Vorsitz: Dr. rer. nat. Alfred Oberholz …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Zentralbibliothek der Landbauwissenschaften — Die Deutsche Zentralbibliothek der Landbauwissenschaften (ZBL) wurde 1847 als Bibliothek der Königlich Landwirtschaftlichen Lehranstalt in Bonn Poppelsdorf gegründet und wurde 1934 bei der Eingliederung der inzwischen Landwirtschaftlichen… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.